Wiwi-Impuls

Der WiWi-Impuls ist ein Preis, den die Fachschaft an Personen, Gruppen oder Organisationseinheiten der Fakultät vergibt, die durch ihr besonderes Engagement und ihre großartigen Ideen Impulse zur Verbesserung des Studiums geben. Nominiert werden können langfristige Aktivitäten oder einmalige Aktionen, die in besonderer Weise zur Bereicherung der Lehre, des Lebens an der Fakultät oder zur Verbesserung der Organisation beigetragen haben. Dabei kann es sich genauso um neue Lehrmethoden, interessante Zusatzangebote, Vereinfachungen organisatorischer Vorgänge wie auch mehr Studentenfreundlichkeit handeln. Vorgeschlagen werden können nicht nur Lehrende, sondern auch beispielsweise Verwaltungsmitarbeiter oder Studierendeninitiativen.

Die Vorschläge für den WiWi-Impuls kommen von Euch Studierenden. Auf Basis der Beschreibung der Aktivitäten/Innovationen und der Begründung für die Nominierung trifft die Fachschaft dann in einer Abstimmung die Entscheidung über die oder den Preisträger.

Im Jahr 2012 ging der Wiwi-Impuls an Prof. Dr. Markus Pudelko und Herrn Jörg Büechl für die Blockseminar-Reihe "Doing Business in Asia", die auf besonders praxisnahe Art und Weise wirtschaftswissenschaftliche und interkulturelle Inhalte verbindet und den Studierenden einen Einblick in die Wirtschaftsräume Indien, China und Japan bietet.

Preisträger der Vorjahre:

  • 2011 erhielten Prof. Dr. Laszlo Goerke und seine wissenschaftliche Mitarbeiterin Frau Inga Hillesheim den Wiwi-Impuls für die Integration praxisnaher und innovativer Case Studies in die Vorlesung Wirtschafts- und Finanzpolitik.
  • Mit Herrn Thomas Bonenberger erhielt 2010 erstmals ein Mitglied der Verwaltung den Wiwi-Impuls. Herr Bonenberger wurde für seinen persönlichen Einsatz sowie besonderes Engagement im Rahmen der Fakultätsneugliederung ausgezeichnet.
  • 2009 wählten die Studierenden Jun.-Prof. Dr. Uta Herbst für ihre beispielhaft praxisorientierte Vorlesung sowie ihre kreativen Case Studies zur Siegerin.
  • Der erste WiWi-Impuls im Jahre 2008 ging an Prof. Dr. Starbatty für die Organisation der Vortagsreihe „Globalisierung – ökonomische und kulturelle Voraussetzungen“ im Rahmen des Studium Generale.